Rezepte gibt’s ab sofort als Video!

Hallo ihr Lieben,
kurz melde ich mich hier auf meinem Blog zurück.

Ich habe mich entschieden meine Kreativität ab sofort nicht mehr an geschriebenen Texten, sondern am filmen von Rezeptvideos auszulassen!

Darum möchte ich euch heute etwas neues vorstellen, mein Youtube-Kanal:

 

unbenannt

Ich würde mich freuen wenn ihr mich dort mal besucht. Ihr könnt euch auf tolle, kreative Rezeptevideos freuen uns alles andere was mir sonst noch Spaß macht!

Liebe Grüße,

Sally

 

Advertisements

Ist doch Käse #2 – Veganer Feta

IMG_0300

Es ist soweit, heute kommt der zweite Teil der „Ist doch Käse“-Reihe. Heute gibt es das Rezept zu leckeren eingelegten Fetawürfeln, die man gut mit Oliven als Antipasti essen kann, aber auch überbacken sehr lecker schmecken!

Für die Feta-Würfel brauchen wir:
200 g Tofu (Natur oder Kräuter)
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
3 getrocknete Tomaten
Kapern
1/2 Paprika
Gewürze (Salz, Pfeffer, Kräuter)
Öl (Olivenöl oder Sonnenblumenöl)

Der Tofu wird in 2×2 cm große Stücke geschnitten und in eine verschließbare Schüssel gegeben. Die getrockneten Tomaten, der Knoblauch und die Zwiebel werden in grobe Stücke geschnitten.

Die halbe Paprika wird in dünne Halbringe geschnitten und zusammen mit 5-6 Kapern in die Schüssel gegeben.

Zum Tofu kommen jetzt Gewürze. Viel (!) Salz [ Die Lake muss sehr salzig sein, damit der Tofu den Geschmack annimmt] , Pfeffer und Kräuter. Anschließend wird der Tofu bis zur Hälfte mit Öl aufgegossen.

Danach wird die Masse gut verrührt und verschlossen, am besten schmeckt der Feta, wenn er über Nacht im Kühlschrank lagert!

Ist doch Käse #1 – Veganer Mozzarella

Ist doch alles Käse! Heute wird eine kleine Reihe gestartet, in den nächsten Tagen und Wochen werden regelmäßig Rezepte zu tollen Käse-Alternativen online kommen!
>> Heute gibt’s das Rezept für einen veganen Mozzarella!<<

IMG_0253

Für den Mozarella brauchen wir:

240 ml Sojamilch
4 EL Sojajoghurt
4 EL Speisestärke
2 EL Margarine
Gewürze, Hefeflocken

Zu aller erst werden 200 ml Milch in einen Topf gegeben und zum kochen gebracht. Die restliche Milch wird mit der gesiebten Speisestärke vermischt.

 

Kocht die Milch, wird sie mit dem Sojajoghurt vermischt. Kocht diese Masse, wird die Stärke-Milch-Masse in den Topf gerührt.

Ist die Masse eingedickt, wird die Margarine und anschließend die Gewürze eingerührt.

 

Der Mozzarella wird in eine eingeölte Form gefüllt und für mindestens drei Stunden kühl gestellt, damit der Mozzarella schnittfest wird.

Wenn der Mozarella fest ist, wird er auf einen Teller gestürzt.

Viel Spaß beim Kochen! In der nächsten Zeit werden noch Rezepte zu veganem Feta, Parmesan und Frischkäse gepostet! 🙂

 

Veganer Lyoner jetzt glutenfrei!

asdfer.png

Beim letzten Einkauf fiel mir das „Neue Rezeptur“ sofort ins Auge. Denn wie man  an den Weizenähren auf der Packung erkennen kann, wurde dieser Lyoner-Ersatz früher mit Weizenprotein hergestellt.(Solltet ihr mal ändern EDEKA, verkauft sich bestimmt besser) Ich habe ungefähr drei mal ungläubig die Zutatenliste durchgelesen, weil ich immer dachte „Da ist doch ein Bild mit Weizen drauf, da muss doch auch was drin sein!“

Aber Tatsache, bei der neuen Rezeptur wurde auf Gluten verzichtet!
Deshalb wanderte die Packung direkt in meinen Einkaufswagen
weil ich die unbedingt testen wollte!

Inhalt/Preis: In der Packung sind 80 g bzw. 5 Scheiben, da die komplette Packung 0,99 € kostet, zahlt man für eine Scheibe 0,19 €.
Im Vergleich zu anderen Wurstalternativen der gleichen Menge, ist der Aufschnitt sehr günstig. [ Vevia, Kaufland, 80 g : 1,79€/ Heirler, Reformhaus, 80 g: 2,31€]

Geschmack: Der Geruch und die Optik kommt der von echtem Lyoner fast schon gruselig nahe. Der Aufschnitt schmeckt gut, aber auch nicht anders als andere Vegane Lyoner.

Konsistenz: Die Scheiben sind im Vergleich zu anderen Aufschnitten relativ dick und zerreisen nicht so schnell wie andere wenn man sie aus der Packung nimmt.

WP_20160708_09_05_50_Pro

Fazit: Der vegane Aufschnitt ist lecker,
hat eine tolle Konsistenz und einen relativ günstigen Preis.

Vegan durch Mc Donald’s & Co.

Keine Frage, Vegane Ernährung ist nur dann gesund, wenn sie nicht nur aus frittierten Kartoffelstücken und Ketchup besteht.
Aber zugegeben, besonders nach langen Autofahrten erwische ich mich oft dabei, wie es mich auf einen Rastplatz zieht, um mir eine Kleinigkeit zum Essen zu holen.
Da sich das besonders bei Mc Donald’s und Burger King etwas schwieriger gestaltet, habe ich mal genauer hingeschaut und recherchiert, was für vermeindlich Vegane (und glutenfreie) Dinge ich dort eigentlich immer so esse.
Außerdem dachte ich es sei nicht schlecht, euch einen kleinen Überblick über das Vegane Sortiment der beiden Fast-Food-Ketten zu geben.
Da jedesmal wenn ich mich über Fast-Food-Ketten austausche, die verbitterte Pommes-Disskusion entsteht, fange ich mit denen an! 😉

Die Pommes bei Mc Donald’s bestehen tatsächlich nur aus Kartoffeln und Öl ( und Stabilisator und Dextrose). Bei Burger King sind die Pommes auch Vegan, aber leider NICHT glutenfrei, was mich gerade selbst erschrocken hat, als ich das Häkchen hinter „Glutenhaltiges Geteide“ sah.

Beide Ketten haben jeweils einenBurger der vegetarisch ist. Aber bevor ihr euch freut, leider sind beide nicht Vegan ( auch nicht wenn man auf Käse verzichtet). Im Veggie Clubhouse von Mc Donald’s ist Ei im Quinoa-Patty und auch in der Soße sind Bestandteile von Ei. Im Countryburger von Burger King sind Milchprodukte und auch Ei enthalten.

Der Delight Salat von Burger King und der Snack Salat Classic sind beide Vegan (aber nur, wenn man darauf achtet, dass man Balsamicodressing verwendet, die restlichen Salatsoßen sind nicht Vegan).

Die restlichen Veganen Soßen von Mc Donald’s sind Ketchup, Barbecuesoße, Chilli-Dip und die Currysoße. Die Inhaltsangabe von Burger King sind leider sehr unübersichtlich (dazu auch unvollständig) weshalb ich leider nur sagen kann, dass mindestens eine der Soßen Fisch- und Fischerzeugnisse (Hier kam der berühmte Veganer-Moment: „Warum ist DA was tierisches drin?!) enthält.

In der Apfeltasche, der Apfeltüte und dem Fruchtquatsch bei Mc Donald’s befinden sich keinerlei tierische Produkte, in den restlichen Süßen Sachen sind entweder Ei, Milchprodukte, oder beides. Im Iced Fruit Smoothie Mango Annanas und in den Frühstücksmarmeladen sind keine tierischen Inhaltsstoffe.
Bei Burger King sind die Apfel-Pommes und die Sofrtdrinks bzw. Säfte Vegan.

Wahnsinn in wie vielen Sachen tierische Produkte enthalten sind. Und mal ganz ehrlich, in vielen Dingen haben die auch überhaupt nichts verloren.

Aber zum Glück sind einige wenige Dinge bei beiden Ketten Vegan, so dass auch wir als Veganer uns mal schnell was zum Essen holen können!